PRIX sozialinfo.ch für «IG Pallas»

Am Montagabend verlieh der Verein sozialinfo.ch anlässlich seiner 15-Jahr-Jubiläumsfeier in Olten erstmals den mit 5000 Franken dotierten Prix sozialinfo.ch. Die Auszeichnung ging an die «IG Pallas», die sich mit Selbstverteidigungskursen in der ganzen Schweiz für die körperliche und seelische Unversehrtheit von Menschen einsetzt.

Die IG Pallas arbeitet vorwiegend ehrenamtlich und kommt ohne Subventionen aus. Für die Jury waren insbesondere der ehrenamtliche Charakter und das starke persönliche Engagement der Beteiligten für die Wahl ausschlaggebend, wie Jurymitglied Franziska Teuscher, Direktorin für Bildung, Soziales und Sport der Stadt Bern, anlässlich der Preisverleihung sagte. Mit dem Preisgeld plant die IG Pallas, die Ausbildungsmodule für neue Trainerinnen und Trainer zu aktualisieren, wie Silvia Bren, Präsidentin der IG Pallas, sagte. Beachten Sie unseren Beitrag zur IG Pallas.

Neben der IG Pallas waren zwei weitere Projekte in die engste Auswahl gekommen: „Peer-to-peer“, ein Projekt des Roten Kreuz Graubünden, das gemeinsame Freizeitmöglichkeiten für einheimische und zugewanderte junge Menschen schafft. Und die Stiftung gegen Gewalt an Frauen und Kindern des Kantons Bern, die Frauen und Kindern dabei hilft, sich von Gewalt zu befreien und die Erfahrungen zu verarbeiten. Insgesamt waren 17 Projekte für den Prix sozialinfo.ch eingereicht worden. 

Sollten Sie weitere Informationen oder Bilder benötigen, melden Sie sich bei Barbara Beringer, Geschäftsführerin sozialinfo.ch, 031 380 83 13 oder barbara.beringer@sozialinfo.ch.